Efeu – die Heilpflanze

Efeu auch als Hedera helix L. bekannt ist in vielen Wäldern und Gärten Deutschlands wieder zu finden. Da er ein immergrünes Gewächs ist, wird er oft als Bodendecker, oder an Hängen angepflanzt. Doch so schön er auch aussieht… er ist giftig! Der Saft des Efeus kann schlimme Hautirritationen hervorrufen und dem Verzehr von Blättern und Beeren ist mit einer Vergiftung zu rechnen.

Efeu bei Husten

Aufgrund der enthaltenen Saponine wirkt der Efeu in der Medizin schleimlösend. Auch bei Entzündungen der Atemwege können Efeupräparate zum Einsatz kommen. Gerade bei der Behandlung von Kindern werden diese Stoffe erfolgreich eingesetzt. Meist kommen Efeuextrakte in gut Dosierbaren Säften zum Einsatz. Der Geschmack ist dabei auch nicht schlecht.

Efeu in der Naturheilkunde

In der Naturheilkunde kommt Efeu außerdem bei Rheumabeschwerden, Menstruationsunregelmäßigkeiten zur Anwendung.

Eine weitere Wirkung besteht darin das der Efeu gegen Wassereinlagerungen unter der Haut wirkt – Behandlung von Cellulite Erscheinungen. Dies erreicht man mit Hilfe cutaner Anwendung (Umschläge, Bäder)